Dresden als Militärstadt - Kasernopolis

Diese Führung vermittelt eine eher unbekannte Seite der Dresdner Geschichte.

 

Die Stadt beherbergte bis 1945 eine der größten deutschen Garnisonen, die zum großen Teil in der Albertstadt (genannt Kasernopolis) einquartiert war. Später waren Einheiten der Sowjetarmee und der NVA hier stationiert. Heute nutzt die Bundeswehr noch einige Gebäude in der Albertstadt.

 

Bei der Führung wird die Geschichte der Alberstadt anhand ausgewählter Militärbauten erzählt. Wir beginnen vor dem alten Arsenal, dem heutigen Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, werden einige ehemalige Kasernen von außen besichtigen und einen Blick in die Garnisonskirche werfen, wenn diese offen ist.



Der Rundgang dauert je nach Bedarf zwischen 2 und 5 Stunden. Die Länge der Führung richtet sich nach dem Interesse der Teilnehmer. Das Areal der Albertstadt ist sehr weitläufig. Deshalb wird die Gestaltung der Führung mit den Teilnehmern zuvor abgesprochen. Dies hat den Vorteil, dass auch abgelegene Sehenswürdigkeiten wie der Garnisonfriedhof oder das weitläufige Industriegelände besichtigt werden können.

 

Die Führung dauert ca. 2 Stunden. Der Grundpreis beträgt 100,00 EUR*. Jede weitere Stunde kostet zusätzlich 30,00 EUR*.

Besondere Themenschwerpunkte sind auf Anfrage möglich.

Die Führungen sind immer individuell und können auf Wunsch persönlich gestaltet werden.

 

Bei Interesse an einer Führung kontaktieren Sie mich:

*Alle Leistungen verstehen sich zzgl. 19% Umsatzsteuer.